Limmud.Mannheim – Die Programmvorschau

Am Sonntag, den 30. Juni 2019 freuen wir uns, euch im Gemeindezentrum der Jüdischen Gemeinde Mannheim (F 3, 4) begrüßen zu dürfen. Einlass ist ab 09:30 Uhr, das Programm startet um 10:20 Uhr und läuft bis 17:40 Uhr. Im Anschluss bieten wir zum Ausklang des Tages bis 20:00 Uhr eine Limmud-Lounge mit Getränken Musik und guten Gesprächen.

Für den ganzen Tag wird eine Kinderbetreuung mit einem bunten Kinderprogramm angeboten. Auch in diesem Jahr werden wir mit einem israelischen Buffet für euer leibliches Wohl sorgen.

Diese Vorträge, Diskussionen und Workshops erwarten Euch:

  • Rabbiner Avichai Apel: “ Wenn jüdische und nichtjüdische Führungspersönlichkeiten sich begegnen“
  • David Studniberg: „Entdecken Sie JEWISH PLACES in Ihrer Umgebung!“ (Workshop)
  • Елена Гандель: „Еврейский менталитет в немецком окружении – как жить?“ (Diskussion)
  • Dr. Michael Blume: „Gemeinsam gegen Antisemitismus“
  • Dr. Esther Graf /Anja von Piechowski: „Israelische Volkstänze“ (Workshop)
  • Rabbiner Dan Blaufeld: „Kabbalah, die Geheimnisse des Jüdischen Wissens“
  • Dr. Deborah Kämper: „Die Sprache der Rechten“
  • Nissan Shtrauchler: „A comprehensive view of the Israeli media“
  • Gerardo Colman Lerner: „Krav Maga Selbstverteidigung – Schnupperkurs“ (Workshop)
  • Sandra Lustig: „Verehrt – verjagt – vergessen – wiederentdeckt! Der Mannheimer Komponist Robert Kahn“
  • Rachel Emso: „The Gift of „Kishalon“ – Mindful living, how to use your biggest setbacks in your favor.“
  • Dr. Annette Mirjam Boeckler: „Alzey und die Debatte über die Frauen im Judentum“
  • Sylvia Schliebe: „Vermittlung jüdischer Sozialethik anhand von Geschichten für Kinder“ (Lesung und Diskussion)
  • Dr. Yaghoub Khoschlessan: „Das Leben meiner Familie in Persien. Juden unter Muslimen“
  • Volker Keller: „Die Welt der Lemle-Moses-Klaus in Mannheim“
  • Lea Frey-Rabine: „Anomalien in der Thora: Versteckte Botschaften oder Schreibfehler?“
  • Albrecht Lohrbächer: „Israel in den Medien – Erfahrungen, Hintergründe, Veränderungen“
  • David Kessler: „Freimaurer in Mannheim“
  • Esther Lewit: „Die Mikwe. Geschichte und Funktion damals und heute“
  • Ilya Daboosh: „Sucht und Suchtverlauf, was sagt das Judentum?“
  • Michael Friedman: „Rent-a-Jew“
  • Rudij Bergmann: „Auf des Messers Schneide – wie Boris Lurie mit seiner Kunst die Shoah besiegte“
  • Imen Ben Temelliste: „Jüdisches Leben in Tunesien“
  • Marcel Kopito: „Birobidjan, die jüdische Autonomie im fernöstlichen Russland“
  • Dalia Grinfeld: „Keshet – ein Verein für queere Jüdinnen und Juden“
  • Flora Petak: „Herausforderungen interreligiöser Familien“

HIER könnt ihr euch als Teilnehmer/Teilnehmerinnen anmelden.

Die Teilnahmegebühr beträgt für Erwachsene 15 Euro, ermäßigt 5 Euro (Studierende, Schüler, Arbeitsuchende), für Kinder bis 18 Jahren ist die Teilnahme kostenfrei.